Eine neue Podcast Folge ist online

Sollten Unternehmen auf Gewinnmaximierung verzichten? Und stattdessen lieber den guten Zweck verfolgen?

Zumindest sollte der Gewinn nicht mehr oberste Priorität haben, findet unser Gast Arne Habermann, Geschäftsführer vom „HBT Hamburger Berater Team GmbH“. Zusammen mit anderen Unternehmern setzt er sich dafür ein, dass die Rechtsform „Gesellschaft in Verantwortungseigentum“ eingeführt wird. Zwei Schwerpunkte sind hier, dass die Gewinne vorrangig dem Unternehmenszweck und nicht zur Bereicherung der Gesellschaft dienen sollen, und die Menschen Gesellschafter:innen werden sollen, die im Sinne der Firma handeln und nicht unbedingt in der Erbfolge stehen.
Arne Habermann probiert sich seit ein paar Jahren selbst in kollegialer Unternehmensführung aus. Braucht es also wirklich gleich eine neue Rechtsform, um Ideale und Werte im eigenen Unternehmen umzusetzen? Und ist das schon Selbstenteignung? Und warum hat sich unser Gründer, Arne Heykes, jetzt für eine klassische GmbH entschieden? Klären wir alles in der neuen Folge von #MIDA.

PS: Mittlerweile wird oft statt von Gesellschaft im Verantwortungseigentum von einer Gesellschaft mit gebundenem Vermögen gesprochen. Im Gespräch mit Arne sind wir aber bei dem alten Begriff Verantwortungseigentum geblieben.
Stiftung Verantwortungseigentum


Arne Heykes im Gespräch mit Arne Habermann

Moderiert von Lucie Kluth

Zurück